Spa – Entspannung in einer Wellness-Oase.

In den letzten Jahren ist der Name Spa zum Modebegriff geworden, den viele Hotels und Wellness-Einrichtungen als Namenszusatz nutzen. Es handelt sich dabei um eine Bezeichnung, mit der die Betreiber auf spezielle Angebote aufmerksam machen wollen. Heute können derartige Angebote in zahlreichen Urlaubsorten im Ausland, aber auch in den großen Städten der Bundesrepublik, genutzt werden. Dort gibt es verschiedene Wellness-Angebote, die Entspannung für die Seele und den Körper versprechen. Der Name Spa ist heutzutage ein Oberbegriff für unterschiedliche Entspannungsmöglichkeiten. Vor einiger Zeit diente er jedoch als Bezeichnung für ein spezielles Wellness-Angebot, das es schon seit Jahrhunderten gibt.

Die Entstehung des Begriffs.

Ursprünglich wurden nur Heilbäder als Spa bezeichnet. Bereits die Könige und Kaiser der Antike schätzten die Wirkung von derartigen Bädern, denen spezielle Tinkturen hinzugefügt wurden, um Körper und Geist zu entspannen. Heute würden ihre Bäder als Spa bezeichnet werden. Doch der Begriff ist erst später entstanden. Er kann auf britische Touristen zurückgeführt werden, die Im sechzehnten Jahrhundert das europäische Festland bereisten. Ihre Reisen führten sie unter anderem nach Belgien. Dort gab es einen kleinen Bade- und Kurort, der von den Touristen zur Erholung genutzt wurde. Es war der Name dieses Kurortes, der bekannt werden sollte. Der belgische Badeort Spa blieb den Briten im Gedächtnis haften. In ihrer Heimat wurden fortan verschiedene Mineralquellen – an denen Hotels und Wellness-Einrichtungen entstanden – als Spa bezeichnet. In der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts wurden letztendlich fast alle Wellness-Einrichtungen mit diesem Oberbegriff in Verbindung gebracht.

Die heutigen Spas.

Heute wird der Begriff Spa nicht mehr nur für Heilbäder und Badeorte verwendet. Er dient stattdessen als Oberbegriff für verschiedene Wellness-Einrichtungen auf der ganzen Welt. Es gibt zum Beispiel Hotels, die spezielle Wellness-Bereiche anbieten, in denen die Gäste entspannen können. Es gibt sogar Hotels, die sich auf ein derartige Wellness-Angebote spezialisiert haben und daher den Begriff bereits im Hotel-Namen verwenden. Außerdem gibt es ganze Hotel-Ressorts, die die ganze Entspannungspalette anbieten, die in einem Spa zu finden sind. Außerdem existieren so genannte Day-Spas, die eintägige Entspannungsmöglichkeiten anbieten. Viele Schönheitsfarmen und manche Saunen nutzen den Begriff ebenfalls. Der Begriff wird also von unterschiedlichen Einrichtungen genutzt, die verschiedene Entspannungs- und Wellness-Angebote unterbreiten..

Heilsame Bäder und Saunalandschaften.

Obwohl unterschiedliche Einrichtungen den Begriff nutzen, werden oftmals bestimmte Entspannungsmöglichkeiten angeboten, die sich fast überall finden lassen, wo der Begriff genutzt wird: In einem Spa gibt es oftmals Bäder, die von den Kunden genutzt werden können. Dabei kann es sich aber durchaus um unterschiedliche Bad-Angebote handeln. Oftmals finden sich Hallenbäder in einem Spa-Bereich. Ein Schwefelbad oder eine Solegrotte kann aber ebenfalls mit dem Oberbegriff gekennzeichnet werden. In vielen Institutionen, die das Spa in Namen führen, finden sich aber nicht nur einfache Bade-Möglichkeiten, sondern auch besondere Bäder, denen eine heilsame Wirkung nachgesagt wird. Dort kann zum Beispiel in speziellen Fango-Bädern entspannt werden. Dabei handelt es sich um einen Heil-Schlamm, der eigentlich vulkanischen Ursprungs ist. Ein Bad in diesem heilsamen Schlamm kann zur Gesundung des menschlichen Organismus beitragen. Daher wird er von vielen Spas angeboten. Dort finden sich aber auch oftmals spezielle Sauna-Angebote oder sogar ganze Sauna-Landschaften, in denen Gifte ausgeschwitzt werden können.

Weitere Wellness-Angebote.

Außerdem gibt es in einem Spa oftmals weitere Angebote: Neben hochwertigen Massagen, bei denen vergessene Körperpartien entspannt werden, wird dabei zum Beispiel oft ein spezielles Ernährungsprogramm unterbreitet. Schließlich geht es in derartigen Einrichtungen nicht nur um Entspannung für den Geist, sondern auch um die Pflege des gesamten menschlichen Körpers. Daher können dort auch spezielle Gesichtspeelings und weitere kosmetische Behandlungen genossen werden. Neben solchen entspannenden Angeboten gibt es in einem guten Spa auch noch spezielle Fitness-Möglichkeiten: Dort kann mit Ausdauer und Krafttraining der Körper in Form gebracht werden. Hinzu kommen Aerobic-Kurse oder gymnastische Übungen. Diese Übungen werden zumeist von qualifizierten Sport-Medizinern angeboten, weil in einer derartigen Einrichtung oft die Verbesserung der Motorik angestrebt wird.

Neue Trends.

In manchen Einrichtungen finden sich auch noch weitere Angebote, die es allerdings nicht überall gibt: Dort können die Nutzer zum Beispiel Klangschalen-Behandlungen oder Ayurveda-Farbtherapien in Anspruch nehmen. Der neueste Trend sind jedoch spezielle Kälte-Therapien, mit denen nicht nur Muskeln und Sehnen entspannt werden sollen. Die kalte Therapie dient auch zur Behandlung von Rheuma-Patienten oder von Menschen, die unter Hautirritationen leiden. In einigen Spas gibt es daher besondere Kältekammern, mit denen derartige Therapieformen möglich sind.

Entspannung für Körper und Geist.

Während früher nur einige Kur- und Heilbäder den Begriff nutzten, wird er heutzutage von vielen Einrichtungen genutzt, die die unterschiedlichsten Angebote unterbreiten. Heutzutage hat ein hochwertiges Spa also einiges zu bieten. Neben den heilsamen Bädern, sind es vor allem die entspannenden Massagen, die die Spas bekannt gemacht haben. Hinzu kommen weitere Möglichkeiten, mit denen der ganze menschliche Organismus entspannen kann. In den besten Spa-Einrichtungen arbeiten ausgebildete Mediziner, die spezielle Therapie-Angebote unterbreiten, mit denen bestimmte Leiden dauerhaft beseitigt werden können. Ein hochwertiges Spa kann also eine Möglichkeit sein, mit der Körper und Geist gesunden können.