Vipassana bedeutet, einen Einblick, ein Erkenntnis, eine plötzliche Intuition der Wahrheit zu entwickeln.
Die Beobachtung der Wirklichkeit, wie sie ist, die scheinbare Auflösung der Wahrheit, um die ultimative Wahrheit zu erreichen – das ist Vipassana. Diese Technik ist eine besondere Art des Sehens, die Erkundung der Wirklichkeit in sich selbst durch die Beobachtung physikalischer Gefühle (Vedan).

Vipassana ist eine Einsicht, die über die herkömmliche Wahrnehmung geht, und sieht, Geist und Materie, wie sie sind: vergänglich, leidvoll und unpersönlich. Vipassana reinigt nach und nach den Geist, wodurch jede Form der Gebundenheit entfernt wird. Wenn die Gebundenheit reduziert wird, werden auch Wunsch und Wahn reduziert. Buddha hat diese beiden Faktoren der Wunsch und Ignoranz, Ursachen des Leidens genannt. Wenn sie vollständig entfernt werden, wird der Geist mit etwas kommen, das jenseits dieser Welt ist.

Vipassana befasst sich nur mit dem gegenwärtigen Moment, mit anderen Worten, der Zustand des gerade jetzt Seins. Es besteht aus der Beobachtung von Körper (Rupa) und des Geistes (Nama) reines Bewusstsein.

Der Begriff “Vipassana” besteht aus zwei Wörtern. ‘Passano “Mittel, zum Sehen, während die Vorsilbe “Vi” mehrere Bedeutungen hat, von denen eine “durch” ist. Vipassana schneidet buchstäblich den Schleier vom Irrtum des Geistes. Dass der Begriff Vipassana in zwei Wörter zerlegt ist, ist sehr wichtig, weil der Einblick als eine Art geistiger Skalpell handelt, der die konventionelle Wahrheit von der absoluten Wahrheit differenziert. Am Ende kann der Präfix “Vi” intensiv umgesetzt werden. In diesem Fall würde “Vipassana” bedeuten eine intensive Einsicht in die tiefe. Diese Bewertung hat nichts mit dem bewusst sein oder mit dem Denken zu tun.

Vipassana ist keine Religion. Obwohl Buddha sie entdeckte, ist Vipassana nicht, dass was wir unter dem Begriff Buddhismus verstehen. Es ist eine Methode mit der sich Buddha und seine Jüngern von allen Formen des Leidens befreit haben. Diese Technik ist für alle Menschen offen, unabhängig davon, ob sie gläubig sind oder nicht. Der komplette Ausdruck der Einsicht-Meditation ist “Vipassana bhavana”. “Bhavana” ist die Geistesschulung durch die die Weisheit oder Konzentration entwickelt wird.

Die Vipassana-Meditation hat mehr als alle anderen Meditationenarten den Menschen geholfen, um zur Erleuchtung zu kommen. Alle anderen Meditationen haben die gleiche Essenz, aber in einer etwas anderen Form, etwas Unwesentliches ist in sie integriert worden. Aber Vipassana ist die reine Essenz. Es gibt nichts, was man ergänzen oder subtrahieren kann, um ihr beizutragen. Vipassana ist so einfach, dass selbst ein Kind üben kann.

Bei der Übung des Atems Bewusstseins kann zu Beginn der Vipassana-Meditation eine Vielzahl von psychischen und körperlichen Beschwerden vorkommen. Dies ist ein Zeichen, dass einige tief verwurzelte Anlagen Laufen und auf einer bewussten Ebene angezeigt werden.

Die Gefühle sind objektiv betrachtet, wie sie sind. Versuchen Sie nicht, die Ursache für die Gefühle zu entdecken, wir sind nicht auf der Suche nach einer bestimmten Art des Gefühls und wir vermeiden keine unangenehmen Gefühle. Für die Meditation ist es egal, ob das Gefühl angenehm oder unangenehm, grob oder fein ist. Unsere Aufgabe ist es nur objektiv zu betrachten, ohne uns zu binden.

Am Anfang werden generell die intensiven Gefühle wahrgenommen, während in einigen Teilen keine Gefühle entstehen. Schließlich entwickelt sich die Fähigkeit der Beobachtungen der Gefühle in jedem Teil des Körpers. Mit der Kontinuität in der Praxis lösen sich die intensiven Gefühle in subtile auf.
Fortschritte in der Vipassanapraxis bringen direkte Erfahrung der drei wichtigsten Aspekte der Weisheit: Unbeständigkeit, das Fehlen von Selbst und Leid. Um die Weisheit (bhavana-maya panna) zu entwickeln, muss man bewusst sein, dass was man tatsächlich erlebt.

Über Gefühle erleben wir die Wirklichkeit, dies ist der Kanal unserer Erfahrung zur Welt und der Stiftung der ganzen Erfahrung. Alles, was in Kontakt mit den fünf Sinnen kommt, manifestiert sich als physischer Sinn. Gefühle sind die Kreuzung, wo sich Geist und Körper treffen; sie treten im Körper auf und werden durch den Geist erlebt.

Vipassana (Einsichtsmeditation) kann mit Sokrates sagen, verglichen werden “Erkenne dich selbst”. Buddha erkannte, dass die Ursache des Leidens entfernt werden kann, wenn wir unsere wahre Natur erkennen können. Dies ist eine radikale Einsicht. Dies bedeutet, dass unser Glück nicht von der Manipulation der Außenwelt, sondern von uns selbst abhängig ist.

Die Vipassana-Meditation ist eine rationale Methode der Reinigung des Geistes von psychischen Faktoren, die Beschwerden und Leiden verursachen. Diese einfache Technik erfordert nicht die Hilfe Gottes, Spirituosen oder externe Kraft, sondern der Verlass basiert sich auf unsere eigene Bemühungen.
Vipassana ist eine Meditationstechnik der tibetischen Buddhisten, die von Osho vom Vergessen Bewart und für den modernen Menschen angepasst wurde.

Anleitung zum Üben

Suchen Sie sich einen bequemen Platz im Zimmer oder im Garten, wo man ungestört für 45-60 Minuten sitzen kann. Es ist am besten, wenn man am gleichen Ort zur gleichen Zeit jeden Tag sitzt. Es ist nicht notwendig, dass der ganze Ort still ist. Experimentieren Sie, bis Sie die beste Situation finden in der Sie sich am besten fühlen. Es kann einmal oder zweimal am Tag geübt werden, aber lassen Sie es mindestens eine Stunde nach den Mahlzeiten, und nicht kurz vor dem Schlafengehen.

Es ist wichtig, dass Sie mit aufrechtem Rücken- und im Kopfstand sitzen. Die Augen sollten geschlossen sein und der Körper so ruhig wie möglich. Ein Stuhl mit gerader Lehne oder das Sitzen an der Wand können dabei helfen. Der Lotussitz ist nicht erforderlich. Es erfordert keine speziellen Atemtechniken (Pranayama zum Beispiel) in der Regel ist die natürliche Atmung genug. Vipassana basiert auf der bewussten Atmung daher sollte man jeden Atemzug berücksichtigen.

Vipassana ist keine Konzentration, daher muss der Atem nicht die ganze Zeit kontrolliert werden. Wenn Gedanken, Gefühle, Ereignisse, Geräusche, Gerüche, oder etwas anderes Ihre Aufmerksamkeit nimmt, ärgern Sie sich nicht. Nehmen Sie es mit Sorgfalt. Egal was kommt, nehmen Sie es so als würden weiße Wolken am Himmel ziehen. Seien Sie nur Zuschauer!

Denken Sie daran, es kann nichts Besonderes passieren. Es gibt keinen Erfolg und kein scheitern, es gibt nicht einmal eine Progression. Nichts kann Gestalt annehmen und analysiert werden. Fragen und Probleme können nur als Geheimnisse angesprochen werden, die man erleben kann.

Bei der Übung kann die individuelle Sensibilität zum Anschein kommen, weil man sich in der Ruhe und Stille befindet und die Energie nicht verschwendet wird. Normalerweise wird eine Menge Energie verschwendet, weil Sie erschöpft sind. Wenn Sie nur sitzen und nichts tun, werden Sie zum stillen See, dessen Energie breiter und breiter wird.